header_software_security

Softwareschutz

Softwareschutz gegen Kopieren und Hacken: Grundlegende Methoden und Strategien

Schutz der Software vor Kopieren und Hacken: Grundlegende Methoden und Strategien

Laut Statistiken der BSA Global Software Survey:

  • Nicht lizenzierte Software macht 37% aller auf PCs weltweit installierten Software aus.
  • Gefälschte Software wird auf 46 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Malware, die viele Raubkopien infiziert, die von Drittanbietern heruntergeladen wurden, kostet Unternehmen jährlich 359 Milliarden US-Dollar.
  • Die Verluste durch das Hacken von lizenzierter Software belaufen sich auf etwa 600 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Wir alle wissen, dass es unter den Benutzern diejenigen gibt, die das Programm ehrlich kaufen und für den beabsichtigten Zweck verwenden, und es gibt diejenigen, die die Software auf die eine oder andere Weise hacken und damit arbeiten oder sie verkaufen.

Softwareentwickler, die kostenpflichtige Produkte erstellen, möchten wahrscheinlich nicht mehrere Jahre ihres Lebens mit einem Programm verbringen, das sofort gehackt und kostenlos verwendet wird. Reputationsverluste können ebenfalls ein Problem sein: Wenn Sie beispielsweise Software mit Jailbreak von einem bestimmten Unternehmen herunterladen, das einen Benutzer mit einem von einem Angreifer eingebetteten Virus infiziert, gibt das Opfer wahrscheinlich dem Hersteller anstelle des Angreifers die Schuld.

Auf der Umsatzseite kann laut BSA ein Unternehmen, das sich ernsthaft mit dem Schutz seiner Software befasst, mit einer Gewinnsteigerung von etwa 11% rechnen (obwohl es wichtig ist zu verstehen, dass dies durchschnittlich ist).


Aber was können Sie tun, um Ihre Software zu schützen?

Es gibt viele verschiedene Lösungen für die Lizenzierung und den Schutz von Software. Bevor Sie sich für eine entscheiden, sollten Sie einige wichtige Fragen beantworten.

Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Schutzstufe Ihr spezifisches Projekt möglicherweise benötigt. Es lohnt sich nicht, eine Kanone auf die Spatzen abzufeuern, die Auswahl muss angemessen sein. Viele Entwickler machen den Fehler, einen leistungsstärkeren (und teureren) Schutz zu verwenden, als sie wirklich benötigen.

Zweitens müssen Sie sich fragen, wie viel Sie bereit sind, für den Schutz auszugeben. Die Antwort kann schwierig sein. Um die richtige Wahl zu treffen, lohnt es sich zu analysieren, was Sie möglicherweise benötigen.

Wenn Sie alles entschieden haben, können Sie den Schutz basierend auf der Strategie für die Verwendung des Softwareprodukts auswählen.

Schlüsselelemente des Schutzes

Alles beginnt mit der Wahl eines Lizenzierungsprinzips: Sie müssen entscheiden, wie Ihr Produkt bezahlt wird. Es gibt viele Sorten, im Allgemeinen können sie in vier Arten unterteilt werden:

Einmalige Zahlung. Sie bezahlen Ihre Software einmal, danach können Sie sie unbegrenzt nutzen.
Funktionseinschränkungen. Der Benutzer kann zusätzliche Möglichkeiten gegen eine zusätzliche Gebühr eröffnen.
Befristete Lizenz. Sie vermieten die Anwendung, bei der es sich um ein Abonnement handelt.
Mehrstufig. Es ist eine Kombination der genannten Methoden. Der Benutzer erhält bei entsprechender Zahlung eine Silber-, Gold- oder Platin-Version der Software.

Sobald Sie sich für Ihre Lizenzierungsstrategie entschieden haben, ist es Zeit, nach Softwareschutztechnologien zu suchen. Und hier lohnt es sich, sich an Nuancen wie die Möglichkeit, die Software mit dem Internet zu verbinden, ihre Spezialisierung, die Art der Plattform, für die die Software bestimmt ist, usw. zu erinnern.

Wir betonen noch einmal, wie wichtig es ist, einen angemessenen Schutz zu wählen. Wenn Sie Ihr Fahrrad mit der in Fort Knox verwendeten Methode schützen möchten, ist dies kaum sinnvoll. Es gibt auch eine umgekehrte Beziehung: Wenn Sie Fort Knox schützen möchten, verwenden Sie dafür kein Fahrradschloss, es ist nutzlos, Einbruch ist garantiert. Im Allgemeinen sollte die Lizenzierungsstrategie dem Preis des Produkts selbst entsprechen.


Arten von Schutz

Wie oben erwähnt, gibt es verschiedene Optionen, um Software vor Hacking und Kopieren zu schützen. Diese Optionen können in Bezug auf Kosten, Schutzniveau und Spezialisierung variieren.

Schutz durch „Vertrauen“. Hier erwarten Sie, dass Benutzer problemlos bezahlen. Ein Benutzer – eine Lizenz, unbefristet. Grundsätzlich entstehen Ihnen praktisch keine Kosten. Sobald die Anwendung kompiliert ist, können Sie mit der Verteilung beginnen. Aber das Problem ist, dass wenn Ihr Produkt populär wird, jemand es definitiv hacken und anfangen wird zu verschenken. In diesem Fall gibt es keinen Schutz gegen Hacking, es ist Null.

Offline-Softwareschutz

Es geht darum, sich ohne Internetverbindung zu schützen. Normalerweise wird ein solches Schema unmittelbar nach dem Kompilieren des Programms implementiert. Am häufigsten wird eine Software-Shell mit bestimmten Einstellungen verwendet. Das geschützte Programm stellt zur Integritätsprüfung keine Verbindung zu externen Servern her. Grundsätzlich kann ein solcher Schutz problemlos umgangen werden.

Online-Softwareschutz

Hier geht es bereits um eine ernstere Methode – die Überprüfung der Lizenz über den Lizenzserver. In diesem Fall sind zu Beginn relativ hohe Kosten und später wiederkehrende Kosten erforderlich. Wie in der vorherigen Version wird eine Software-Shell verwendet, die Lizenzparameter werden jedoch online überprüft und konfiguriert.

Optional können Sie Optionen zum Überprüfen der Software hinzufügen: Wie wird sie verwendet, ob eine Lizenz vorhanden ist oder nicht? Wenn Sie eine ständige Verbindung zum Netzwerk benötigen, funktioniert das Produkt wahrscheinlich nicht immer und überall.

Der Schweregrad dieses Schutzes liegt zwischen mittel und hoch.

Hardwareschutz

Eine der zuverlässigsten Methoden, die die Vorteile aller anderen Strategien kombiniert. Ein USB-Dongle ist für die Lizenzierung verantwortlich, für die keine Netzwerkverbindung erforderlich ist. Der Preis für jeden Schlüssel für den Entwickler ist niedrig, es fallen keine regelmäßigen zusätzlichen Kosten an. Es kann sowohl über die API als auch über die Software-Shell implementiert werden.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Lizenz außerhalb des Betriebssystems entfernt werden kann, der Schlüssel außerhalb des Computers gespeichert wird. Der Schlüssel ist entweder sehr schwierig oder sogar unmöglich zu kopieren. Die mit einem Hardwareschlüssel geschützte Software kann auf Systemen verwendet werden, auf denen keine Netzwerkverbindung besteht. Dies sind zum Beispiel staatliche Einrichtungen oder Industrie. Ein weiteres Plus ist, dass der Dongle keine unterschiedlichen Lösungen für unterschiedliche Softwareumgebungen erfordert und die Lizenzierungsoptionen sehr flexibel sind.

Dongle-basierte Lösungen können in wenigen Minuten bereitgestellt werden und werden von praktisch allen Betriebssystemversionen unterstützt.

Denken Sie jedoch daran, dass der Lösungsanbieter (wenn Sie selbst keinen Hardwareschlüssel erstellen können) alles schnell erledigen muss, damit Sie nicht auf einen Schlüsselstapel warten und den Verkaufsstart Ihrer Software entsprechend verschieben müssen. Der Anbieter muss außerdem eine einfache und effektive Lösung bereitstellen, die schnell eingeführt werden kann. Natürlich müssen Sie dem Lieferanten vertrauen – sonst sollten Sie seine Dienste nicht nutzen.

Es lohnt sich, über den Schutz von Software in der Entwurfsphase nachzudenken: Nachdem das Projekt teilweise oder vollständig fertig ist, wird es nicht einfach sein, etwas zu ändern.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.